SPRINGKREBSE - GALATHEIDAE

Springkrebse, Galatheidae, sind häufige Riffbewohner. Dennoch werden sie von den meisten Tauchern übersehen, was daran liegt, dass sie nur wenige Millimeter groß, farblich unscheinbar und zudem nachtaktiv sind. Sie besiedeln fast alle Korallenarten, auch Federseeesterne und jeglichen felsigen Riffgrund. Man findet sie oft zahlreich auf den Ästen der Feuerkorallen und auf diversen Lederkorallen. Nur aus nächster Nähe erkennt man ihre Schönheit - am besten durch ein Vergrößerungsobjektiv.

Als ich vor Jahren während eines kalten Nachttauchgangs im März die winzigen Kletterkünstler beobachtete, hatte ich Glück und konnte ihr interessantes Liebesleben fotografieren. Im schwachen Licht meiner Einstell-Lampe schaute ich ihnen durch den Sucher der Kamera zunächst bei der Nahrungssuche zu. Auf jedem Zweig der Feuerkorallen vor mir saßen mehrere der winzigen Springkrebse und fischten geschickt Plankton aus der Strömung. Nur ein etwas kräftigeres Individuum mit schönen rot gestreiften Scheren hatte offenbar kein Interesse an dem ungewöhnlich großen, lichtbedingen Planktonangebot. Dieser Krebs kletterte nur unruhig hin und her. Alle anderen verschwanden blitzartig, wenn der kräftigere in ihre Nähe kam. Schließlich schien dieser gefunden zu haben, wonach er suchte: Ein helleres Exemplar mit etwas schlankeren Scheren blieb während seiner Annäherung ruhig sitzen und ließ sich sogar vorsichtig von seinen Scheren berühren. Wie in Zeitlupe tastete sich der größere Springkrebs heran und berührte schließlich den Rücken seines Partners oder seiner Partnerin, als wollte er ihn bzw. sie streicheln. Dann griff er in einem plötzlichen Sprung die Scheren des kleineren Krebses, dreht ihn auf den Rücken und kopulierte. Wohl an die fünf Minuten blieben die beiden in der Bauch-an Bauch-Stellung. Dann lösten sie sich voneinander, und mit kräftigem Sprung verschwand der größere Springkrebs im Geäst der Feuerkoralle.

Ob es sich bei dem Verhalten tatsächlich um ein Paarungsritual handelte oder ob es sonst eine Bedeutung hat, ist mir nicht bekannt. Es war auf jedenfall ein interessantes Erlebnis bei der Aktion als Beobachter dabei zu sein.

Weiterführende Literatur u. a. bei: Wikipedia

ADRESSE
Leopoldstraße 39
72488 Sigmaringen
Deutschland