Griechenland - Dodekanes - Kos
Griechenland-Karte
Bildergalerien-Übersicht
Dionysos, Satyr, Pan und Eros, Museum Kos
alter Wagen im Kastell von Kos
Auf dem Kastell von Kos
Eingewachsene Ruinenreste bei den Ausgrabungen am Hafen
Anemonen im Asklepion
Lara im Asklepion
Mosaik in der westlichen Ausgrabungszone
Westliche Ausgrabungszone
Westliche Ausgrabungszone
Nymphäum an der westlichen Ausgrabungszone
Kleine Kirche in der Nähe von Ebros Therma
Steffi in einem Thermalpool von Ebros Therme
Säulen im Asklepieion
Anemone vor Resten des Asklepios-Tempels
Säulen im Asklepieion
Fliegragwurz im Asklepieion
Ruinen auf dem Weg nach Palaeo Pyli
Ziegen im Wald
Ari in Palaeo Pyli
In den Ruinen des Kastells von Antimachia
Ikone in der Kirche Agia Paraskevi
Agios Ioannis Theologos
Panagia Palatiana bei Kephalos
Das Fährschiff nach Bodrum

Panoramas

© Hans-Michael Hackenberg

Die Dodekanes umfassen 16 bewohnte Inseln, meist öde Kalksteinlandschaften. Nur Nissyros ist vulkanischen Ursprungs. Einige der Inseln wie Rhodos und Kos gehören zu den beliebtesten Touristenzielen des Mittelmeerraumes. Kleinere Inseln wie Chalki, Lipsi und Nissyros sind dagegen kaum touristisch erschlossen. Patmos ist ausgesprochen reizvoll. Auch wenn ich von dort noch keine Bilder präsentieren kann, so hat mir die Insel doch sehr gut gefallen. Karpathos ist die zweitgrößte Insel der Dodekanes, recht wild und ursprünglich und hat eine wunderschöne Küste und ist besonders im Frühling ein herrliches Blütenmeer. Zu den Dodekanes gehören noch Simi, das exklusive Tilos und Leros. Wir benutzten Kos als Sprungbrett in die Türkei und waren überrascht von der Schönheit und Vielfalt dieser Insel.

zurück