Gedichte
Startseite
zum nächsten Gedicht

Die unheilbar Kranke

Sie steht morgens auf, der Kopf tut ihr weh,
die Schulter, der Arm, das Knie und die Zeh.
Ihr Schritt führt zum Medikamentenschrank.
Sie weiß es genau, sie ist unheilbar krank.

 Zum Frühstück verspeist sie der Pillen zehn.
Den Weg zur Arbeit braucht sie nicht zu gehen.
Und trotz allen Jammers, Gott sei Dank,
sie kann nichts dafür, sie ist unheilbar krank.

Um dreiviertel Neun hat sie `nen Arzttermin.
Natürlich geht sie schon zum zehnten Mal hin.
Der Doktor sagt, nehmen Sie ab, werden Sie schlank!
„Das geht nicht Herr Doktor, ich bin unheilbar krank!“

 Des öfteren geht sie zum Homöopath.
Sie klagt ihm ihr Leid und fragt ihn um Rat.
Gute Frau das kostet `nen Hunderter blank!
Und nun mal ganz ehrlich, sie sind unheilbar krank.

 So lebt sie ihr Leben, ein Jammertal!
Ihren Mitmenschen ist sie stets eine Qual.
Und stirbt sie mit neunzig, heißt es Gott sei Dank!
Die Alte, die war ja auch unheilbar krank.

Buch

© Dr. med. Hans-Michael Hackenberg

zurück