Türkei - Hattuscha und Umgebung
Türkei-Karte
Bildergalerien-Übersicht
Großkönig Tudhaliya IV., Yazilikaya
Hauptszene an der Rückwand der Kammer A in Yazilikaya
12 Unterweltsgötter, Kammer B Yazilikaya
Ninatta und Kulitta
Relief in Yazilikaya
Großkönig Tudhaliya IV. umarmt und geleitet von Gott Scharruma
Einer der Dämonen
Kammer B, Yazilikaya
Unterweltsgott Nergal
Fragment des Löwenbeckens am großen Tempel
Tongefäße in den Magazinen des großen Tempels
Reste des Löwentors
Schulkinder in der Poterne von Yerkapi
Tor der Poterne von Yerkapi
Königstor in Hattuscha
Sogenannte Kammer 1
Großkönig Schupiluliuma II.
Luwische Hieroglyphen an der rechten Wand von Kammer 2
Kammer 2 in Hattuscha
Blick auf den großen Tempel
Relief in Alakahueyuek
Perfektes Mauerwerk in Alakahueyuek
Relief in Alakahueyuek
Tor in Alakahueyuek

Panoramas

© Hans-Michael Hackenberg

Hattuscha war ca. 400 Jahre lang bis etwa 1200 vor Christus die Hauptstadt der Hethiter, deren Reich sich über große Teile Anatoliens bis nach Syrien erstreckte. Berühmt wurden die Hethiter vor allem durch die Kriege mit dem ägyptischen Pharaonenreich, die in der Schlacht von Kadesch (in der Nähe von Homs in Syrien) ihren Höhepunkt erreichten. Die Schlacht geführt vom hethitischen Großkönig Muwattalli II. auf der einen und von Ramses II. auf der anderen Seite ging unentschieden aus und endete mit einem auf Tontafeln geschriebenen Friedensvertrag, der als ältester internationaler Friedensvertrag der Welt gilt. Verglichen mit den antiken Tempelruinen sind Hattuschas Ruinen nicht sehr beeindruckend, am ehesten beeindruckt noch das Heiligtum Yazilikaya. Auch die ca. 40 km weiter nordöstlich gelegenen Ruinen von Alacahüyük sind nicht gerade überwältigend, zumal die Originalreliefs offensichtlich alle ins ethnografische Museum nach Ankara geschafft wurden und vor Ort nur noch Kopien stehen. Wenn man allerdings ohnehin von Kappadokien kommend in Richtung Ankara fährt - oder in die Gegenrichtung - sollte man schon einen Abstecher nach Hattuscha machen!

zurück